Passwort vergessen? Hier anfordern >>


<< alle News-Artikeln anzeigen





Strahlender Sonnenschein und dicke Regenwolken – nicht nur das Wetter spielte vergangenes Wochenende alle Stückerl. Auch beim traditionellen Bad Schallerbacher Marktfest gab es drei Tage lang wieder ein buntes und abwechslungsreiches Programm. Vom traditionellen Festbieranstich über ein atemloses Riesenwuzzler-Turnier bis hin zu gastronomischen und musikalischen Schmankerln.



Los ging’s am Freitag mit dem Festbieranstich durch Bürgermeister Gerhard Baumgartner. Der mit seinen Schlägen nicht nur frisches Grieskirchner Bier zapfte, sondern auch noch angesagte Regenwolken vom Himmel vertrieb.



Hitzig und schwindelfrei




„Abwechslungsreich“ – so das Motto des zweiten Tages mit Besucherrekord. Zum Start gab es heuer erstmals auch am Samstag einen Frühschoppen, bei dem „Die Rauberger“ für gute Laune sorgten. Am Nachmittag matchten sich in der Badstraße beim hitzigen Riesenwuzzler-Turnier 16 Gruppen und Vereine um den Sieg. Dieser ging heuer an das Team der Freiwilligen Feuerwehr, gefolgt vom „FC Friedl“ und der Gruppe „Don Corleone“.



Für die kleinen Gäste gab es neben Kinderschminken und Bastelworkshop auch wieder den beliebten Vergnügungspark mit verschiedenen Fahrgeschäften und Ringelspielen. Und während die Innkreis Buam am Abend die Stimmung weiter anheizten, verwöhnten die Bad Schallerbacher Wirte die Gäste wie gewohnt mit allerlei „Gschmackigem“.



Den Abschluss setzte am Sonntag traditionell die Marktkapelle Bad Schallerbach mit einem zünftigen Frühschoppen bis in die Nachmittagsstunden. Hier wurde noch einmal ordentlich gefeiert, wobei nicht einmal Regenschauer die Stimmung wirklich trüben konnte. Ortsmarketing-Obmann Josef Greinöcker zeigt sich als Veranstalter sehr zufrieden über den großen Erfolg und freut sich schon auf das nächste Jahr – wenn es wieder heißt „Marktfestzeit ist auch Volksfestzeit“.






www.shopping-schallerbach.at
Gemeinde Bad Schallerbach Raiffeisenbank Region Grieskirchen Tips - total regional Entwicklung des ländlichen Raums